Karate

Karate ist eine waffenlose, von den japanischen Inseln Okinawa stammende, Kampfkunst, deren Wurzeln sich bis nach China zurückverfolgen lassen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Karate auch im Westen populär und fand viele Anhänger überall auf der Welt.

Die japanischen Schriftzeichen für Karate 空手道 lassen sich mit „Weg der leeren Hand“ übersetzen. Karate beinhaltet da her eine Vielzahl an unterschiedlichen waffenlosen Techniken. Das Training umfasst Schlag-, Stoß- ,Tritt-, Hebeltechniken und Würfe.

Trainingszeiten

Prev
Next
Montag
10.08.2020
  • 17:00 > 18:00
    Kinder
  • 18:00 > 19:15
    ab 13 Jahren bis 6 Kyu
  • 18:00 > 20:00
    ab 13 Jahren ab 5 Kyu
Dienstag
11.08.2020
  • 16:30 > 17:30
    Wettkampftraining
  • Wettkampftraining
Mittwoch
12.08.2020
  • 17:00 > 18:00
    Kinder
  • 18:00 > 19:15
    ab 13 Jahren bis 6 Kyu
  • 18:00 > 20:00
    ab 13 Jahren ab 5 Kyu
Donnerstag
13.08.2020
  • 17:00 > 18:00
    Kinder Anfänger
  • 18:00 > 19:00
    ab 13 Jahren ab 3Kyu
  • 19:00 > 20:00
    Erwachsene Einsteiger
Freitag
14.08.2020
  • 15:30 > 17:30
    Wettkampftraining

Balance 4 Move

Balance 4 Move ist ein funktionelles Trainingssystem zur Verbesserung der Sensormotorik, der Koordination, des Körpergefühls und der Rumpfstabilität. Der Rumpf als stabile Säule des Körpers ist die Voraussetzung für Bewegungen und Bewegungsabläufe und die Basis für die Balance des Körpers und steht deshalb im Mittelpunkt des Trainings.

Trainingszeiten

Montag 17:00-18:00 / 18:30-19:30 / 19:30-20:30
Mittwoch 17:00-18:00 / 18:30-19:30 / 19:30-20:30

Irish Stick Fighting

Irish Stick Fighting oder traditionell auch Bataireacht (sprich: Bata-ri-okt), ist die Bezeichnung für die unterschiedlichen Formen des Stockkampfs, wie er in Irland seit Jahrhunderten angewendet wurde. Diese Formen des irischen Stockkampfs haben sich über Tausende von Jahren entwickelt, vom ersten keltischen Speer bis hin zur aktuellen Waffe, dem Knüppel/Stock aus Schwarzdorn (Schlehe), durch einen unergründlichen Weg der verschiedenen Übersetzungen und Überlieferungen heute als Shillelagh bekannt.

Wir stellen uns vor: